TCM | Akupunktur

TCM | Akupunktur Beschreibung

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) gründet auf einer jahrtausendealten, bewährten Tradition. Sie stellt ein umfassendes funktionelles und ganzheitliches Medizinsystem dar.

Aus Sicht der TCM ist bei allen Erkrankungen der harmonische Fluss des Qi (Lebensenergie) oder das Gleichgewicht von Yin und Yang gestört. Yin und Yang stehen für zwei gegensätzliche Pole, durch die Leben erst möglich ist, wie zum Beispiel Tag und Nacht.

Das Qi fliesst in Bahnen, Meridiane oder Leitbahnen genannt, welche die Regionen und Organe des Körpers miteinander verbinden.

Durch Blockaden, Fülle oder Schwäche der Lebensenergie Qi entstehen Krankheiten, Schmerzen usw. Das Hauptziel der Behandlung ist immer ein Ausgleich von Yin und Yang sowie die Gewährleistung einer freien Qi- zirkulation. Durch die Stimulation der Akupunkturpunkte mit Nadeln, Schröpfen oder Moxa wird der freie harmonische Qi-Fluss wieder hergestellt.

Akupunktur umschreibt die Behandlung der Körperpunkte die auf den Meridianen / Leitbahnen liegen, mit feinen Nadeln, wie sie seit mehr als zweitausend Jahren in der Traditionellen Chinesischen Medizin angewandt wird. Akupunktur ist bei uns die wohl bekannteste Methode der chinesischen Medizin.

Durch die gezielte Stimulation der ausgewählten Akupunkturpunkte mit Nadeln wird der freie harmonische Qi-Fluss wieder hergestellt.

Die seit altersher verwendeten Akupunkturnadeln sind aus Metalllegierungen, aber auch aus Holz und Elfenbein hergestellt worden. In der heutigen Zeit und in unseren Breitengraden werden aber nur sterile Einweg-Metallnadeln verwendet. Oft ist die Anwendung kaum oder nur als leichter Stich zu spüren. Wenn die Nadeln stimuliert werden, soll es zu einer Reaktion in Form eines Ziehens, eines Druckes oder eines leichten Elektrisierens, lokal oder entlang der Meridiane, kommen. Je nach Behandlungsgrund werden die Nadeln entweder nur kurz oder aber über längere Zeit (bis 30Min.) im Körper belassen.

Damit meine Patienten eine möglichst enspannte Behandlung geniessen können, wende ich die schmerzfreie Nadelung der Japanischen Akupunktur an. Bei dieser Technik verwendet man sehr feine Akupunkturnadeln, die nur oberflächlich in die Haut gebracht werden. Auch für Babys und Kinder ideal.

Beim Schröpfen wird durch Feuer oder durch eine Pumpe ein Vakuum im Schröpfglas erzeugt. Durch den so entstandenen Unterdruck bleibt der Schröpfkopf auf der Haut haften. Aus chinesischer Sicht wird durch diese Methode die Durchblutung gefördert, der Fluss von Qi und Blut in den Meridianen angeregt, Verspannungen und Ablagerungen gelöst, sowie Feuchtigkeit und Kälte vertrieben. Westlich betrachtet stimuliert das Schröpfen den Blut- und Lymphfluss, steigert die Stoffwechselfunktion des Gewebes, öffnet die Poren und lockert verklebtes Gewebe.

Diese Technik kann am ganzen Körper angewendet werden, vor allem aber am Rücken, da sich dort viele Punkte befinden, die direkt auf die inneren Organe wirken.

Die Schröpfkopf-Massage stellt ein hervorragendes Verfahren zur Entspannung und Lockerung verspannter Muskelpartien dar.

Nach einer intensiven Schröpfbehandlung können “blaue Flecken“ sichtbar sein, die nach einigen Tagen wieder verschwinden.

Die Moxa- Behandlung (oder Moxibustion) umschreibt das Wärmen von Akupunkturpunkten und hat sich bei Erkrankungen durch Kälte und Feuchtigkeit sowie bei Schwäche und Erschöpfung bewährt. Man verwendet Beifusskraut (artemesia vulgaris), eine Heilpflanze, die sowohl in Asien als auch in Europa vorkommt. Man verwendet Moxa z.B. in Form einer Zigarre oder als offenes Moxakraut, das zu Kegeln geformt und direkt auf der Haut abgebrannt oder auf die Akupunkturnadel gesteckt werden kann.

Indem man brennendes Beifusskraut indirekt am Körper anwendet, entsteht eine wohltuende Wärme, die auch eine anregende oder Blockaden lösende Wirkung hat und die Selbstheilungskräfte mobilisiert. Moxa wird gezielt, punktuell und vorzugsweise dort angewendet, wo Akupunkturpunkte zu finden sind oder wo sich der Hauptschmerz lokalisiert. Grossflächig werden Hautareale beispielsweise über Gelenken oder an Reflexzonen innerer Organe behandelt.

Indikation

Dieser Auszug aus der Indikationenliste soll die Vielfälltigkeit der Wirkungsweise in der TCM aufzeigen:

  • Bei Schlafproblemen, Anspannung, Unruhe, Erschöpfung und Burnout.
  • Bei Migräne, Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Neuralgien.
  • Bei akuten und chronischen Rückenschmerzen, Verspannungen z.B von Nacken und Schultern, Bandscheibenvorfall, Schulter-Arm-Syndrom, Rheuma, Arthrose, Tennis-Ellenbogen und Sehnenscheidenentzündung.
  • Bei Erkältungsanfälligkeit, Nebenhöhlenentzündungen, Rhinitis, Asthma und Bronchitis
  • Bei Menstruationsbeschwerden, Unterleibserkrankungen, Menopause, Blasenentzündungen und Unterstützung in der Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung
  • Bei Heuschnupfen, Allergien, Ekzemen, Neurodermitis
  • Bei Magen -und Darmerkrankungen, Diabetes Mellitus, Hyperthonie und vielen Erkrankungen mehr

Preise

Kosten:

Der Stundenansatz beträgt Fr. 120.-

Eine Behandlung dauert ca. 60 Min.  In der ersten Sitzung wird eine umfängliche Patienten-Anamnese erstellt, dadurch dauert die erste Behandlung ca. 90 min.

Versicherung:

Mit einer Zusatzversicherung für Komplementärmedizin übernehmen die meisten Krankenkassen 70-90% der Behandlungskosten. Bitte klären Sie mit Ihrer Krankenkasse ab, ob und wieviel von den Kosten übernommen wird.

Absagen:

Im Verhinderungsfall bitte bis spätestens 24 Stunden vor dem Termin mündlich per Telefon.  Ansonsten muss der Betrag verrechnet werden.

Therapeutin

Simone StuderSimone Studer

Dipl. Akupunkteurin SBO-TCM

079-488 43 22

www.tcm-studer.ch

 

Angebot:

Der ganzheitliche Ansatz der chinesischen Medizin, den Menschen in seinen verschiedenen Facetten zu erfassen, um bei Beschwerden die Balance von Körper, Seele und Geist wieder herzustellen zu können, ist es was mich fasziniert und antreibt.

Die verschiedenen Methoden wie Akupunktur, Schröpfen, Wärmetherapie (Moxibustion), manuelle Techniken wie z.B. Tuina oder Reflexzonenmassage, aber auch den Einbezug der Ernährung oder den Umgang mit den klimatischen Bedingungen sind meine Werkzeuge, um mit dem Patienten an seinen ganz individuellen körperlichen oder auch seelischen Themen zu arbeiten.

Ob akut, chronisch oder auch präventiv -  ich begleite Sie gerne auf Ihrem Weg.

Portrait

Beginn der 6 jährigen Ausbildung an der Schule für Asiatische Körper- und Energiearbeit SAKE in Bern im Jahr 2002.

Nach 2 1/2 Jahren Diplom Reflexologie.

Anschliessend während 3 1/2 Jahren Studium der Traditionellen Chinesischen Medizin, Fachrichtung Akupunktur.

2007 Diplom TCM- Therapeutin. 

2009 Diplom Akupunkteurin SBO-TCM beim Verband Schweizerische Berufsorganisation - Traditionelle Chinesische Medizin

Praktikas:

- Praktikum an der SAKE Bern bei M. Wohlbach und R. Meier

- Praktikum an der Henan University of TCM in Zhenzhou, China

- Praktikum bei Dr. Z. Zhang in Zürich und Aarau

 

Weiterbildung

Als TCM-Therapeutin bilde ich mich regelmässig weiter. Unter anderem in:

Ohrakupunktur nach dem Nada Protokoll, Trauma und Schock, Gynäkologie nach Rada Tjambirahia, Japanische Meridian Therapie,

Certificate in Japanese Acupuncture: Dr. Manaka's System and Shonishin
(Pediatric Acupuncture)

 

 

Kontakt

Praxis am Kronenplatz
Hauptgasse 67
4500 Solothurn

T 032 622 00 50
F 032 622 00 51

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

> Anfahrt und Lageplan