Die technischen Messungen

Im Rahmen der orthopädisch – funktionellen Untersuchung:

 

Segmentale Wirbelsäulenmessung: die Spinalmouse als strahlenfreies Diagnostikgerät.

Mit diesem elektronischen Messgerät kann die Form und Beweglichkeit der Wirbelsäule dreidimensional und strahlenfrei bestimmt werden. Ziel hierbei ist zu erkennen ob eine Fehlstatik (Hohlkreuz, Rundrücken, Überhangshaltungen) und in welchem Ausmass diese Fehlstatik vorliegt. Des weiteren kann man feststellen, wo an der Wirbelsäule Bewegung generiert wird und somit eine Aussage treffen, ob es Bereiche mit einer Überlastung gibt oder Bereiche nicht mehr bewegen, die man durch therapeutische Massnahmen wieder sinnvoll in den Bewegungsablauf integrieren kann. Die Aussagekraft dieser Untersuchung ist im Rahmen der funktionellen Diagnostik  gleichwertig mit radiologischen Funktionsaufnahmen.

        

Elektromyographie

Als Elektromyographie (EMG) bezeichnet man die Messung der elektrischen Aktivitäten der Muskeln. Diese Methode dient zur Erleichterung der Diagnostik sowie zur Einschätzung von Heilungschancen. Ziel und Zweck ist die Untersuchung der menschlichen Muskeln. Damit können Erkrankungen der Muskeln oder Funktionsstörungen der Nerven, welche die Muskeln mit Informationen versehen, festgestellt werden. Die Aktivität der Muskeln wird dabei entweder bei Bewegung oder im Ruhezustand gemessen. Durch die Art und die Intensität der erzeugten Stromimpulse können Angaben über die Funktion der Muskeln sowie eventuelle Erkrankungen der Muskeln oder Nerven gemacht werden.

Wenn der Verdacht auf bestimmte Erkrankungen der Muskeln besteht, wird ein Elektromyogramm erstellt. Zuvor grenzt der behandelnde Arzt mit einer neurologischen Untersuchung die zu untersuchende Region ein.

Bei uns wird eine Oberflächen-Elektromyographie durchgeführt. Bei dieser werden die Sonden, die die Spannung messen, auf einem Muskel angebracht. Diese Methode wird bei Muskeln, die sich unmittelbar unter der Oberfläche befinden, angewendet.

Durch die Aktivitätsmuster, die bei einer Elektromyographie entstehen, kann zwischen muskulären und nervlich verursachten Krankheiten unterschieden werden. Aus diesem Grund setzt man diese Methode zur Diagnose von Muskelentzündungen, Muskelschwächen oder Nervenerkrankungen ein. Auch um gewisse Nervenerkrankungen (Polyneuropathien) festzustellen, kommt es zur Anwendung.

Die bei den Nachkontrollen gemessenen Werte werden mit denen der Erstuntersuchung verglichen, um die Wirkung der initiierten Therapie zu kontrollieren.

 

Pedobarographie

Die Pedobarographie ist eine elektronische Gang- und Fussdruckmessung, die die individuellen Belastungspunkte der Füsse zeigt. Durch die dynamische Analyse können das Abrollverhalten und somit die Belastung der Füsse und der gesamten Beinachse durch überhöhte oder ungünstig gelegene Druckwerte und einseitige Haltungsmuster präzise definiert und behandelt werden.

 

 

 

Kontakt

Praxis am Kronenplatz
Hauptgasse 67
4500 Solothurn

T 032 622 00 50
F 032 622 00 51

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

> Anfahrt und Lageplan